Werke

Für das laufende Jahr hoffe ich, mein drittes Album Lieder wider Lustschutzbunker zu veröffentlichen, bislang erschienen und bei den üblichen Portalen erhältlich sind untenstehende Werke. CDs mit Widmung und Unterschrift gibts nur aus Künstlerhand selbst, im Falle des Falles bitte eine Mail an hallo@bastian-wadenpohl.de

Griesgramgrüße aus dem Gartencafé (2016), 11 Lieder, erschienen beim Retap Verlag

Pressetext:

Nach drei unter dem Pseudonym Tetzlaffs Tiraden in Eigenregie produzierten und veröffentlichten Alben und knapp 50 Konzerten in der ganzen Republik, veröffentlicht der in Köln geborene, in Monheim aufgewachsene und mittlerweile in Wuppertal lebende Liedermacher Bastian Wadenpohl dieser Tage beim Düsseldorfer RETAP Verlag sein erstes Studioalbum -Griesgramgrüße aus dem Gartencafé-.
Unter der Regie von Brigitte Angerhausen, die schon für BAP und Helge Schneider an den Tonreglern saß, ist eine CD entstanden, deren elf Lieder der krisendominierten Hektik und dem allgegenwärtigen Krakeelen mit leisen, wohl durchdachten Zwischentönen begegnen. Zur markanten Stimme und den ausgefeilten Texten gesellen sich Kontrabass, Saxofon, Cajon, Cabasa (Max Thünge Band, Monheim), sowie das Cello der Liedermacherkollegin Merle Weißbach, Berlin.


Abgrundtiefüberflüssig (2018), 12 Lieder, erschienen beim Retap Verlag

Pressetext:

Ich fühle mich als Teil des Meeres, das die Lieder anspült, die ich selbst gerne höre. Von der Wand über meinem Herd schauen auf Pappe gebannt Dylan, Cohen und Co auf meinen Küchentisch, an dem ich Lieder wie diese zwölf schreibe. Und mal schauen sie so und mal schauen sie so. So wie ich auch. Das ist meine Nische und dies mein Protokoll. Bastian Wadenpohl, geboren 1985 in Köln, wohnhaft in Wuppertal, ist Liedermacher. Das vorliegende Album ist zwischen März und September 2017 im Tonstudio Eric Harings entstanden und beim Retap Verlag erschienen. Es ist das zweite Studio-Album Wadenpohls nach dem Debüt Griesgramgrüße aus dem Gartencafé.