Über mich

Bin halt einer von der Sorte / nicht der Taten, bloß der Worte

So schrieb ich es vor ein paar Jahren, als ich noch unter dem Pseudonym Tetzlaffs Tiraden mit Gitarre und politischen Liedern durch das Land zog.

Mittlerweile hat sich dann doch einiges getan, die Lieder weniger explizit politisch, ich im besten Sinne älter geworden und erleichternderweise sehr froh darüber, mich vor gut zehn Jahren gegen eine bürgerliche Existenz und für ein den Worten gewidmetes Leben entschieden zu haben. Das scheint mir in diesen verrückten Zeiten dann doch die krisensichere Alternative zu sein.

Harte Fakten gibt es im untenstehenden Pressetext, das dazugehörige Pressefoto findet ihr noch weiter unten hochauflösend und zum Download verfügbar.

Ein wirklich schön geschriebenes Portrait über mich und meine Arbeit ist auf den Seiten der Wuppertaler Rundschau zu finden: Klick

Pressetext

Bastian Wadenpohl wurde 1985 in Köln geboren, verbrachte Kindheit und Jugend in Monheim am Rhein und lebt mittlerweile in Wuppertal. Dieses offenkundige soziale Abgleiten mit Wadenpohls Entschluss zu erklären, das Germanistikstudium zu schmeißen und stattdessen ‘ne flotte Mark als Liedermacher zu verdienen, ist naheliegend. So sitzt er nun auf seinem lahmenden Gaul und singt über alles, nur nicht darüber, aufs falsche Pferd gesetzt zu haben. Lakonisch, wortgewandt und intelligent. Immerhin. Sein 2016er-Album Griesgramgrüße aus dem Gartencafè sprang kurz in die Liederbestenliste, sein aktuelles Werk abgrundtiefüberflüssig kennen nur wenige, dafür aber sehr gute Menschen, beide sind beim Retap Verlag und allen gängigen Portalen erhältlich.