Entstanden zwischen Januar 2020 und Juni 2021 – das Wort Corona fällt trotzdem nicht. Und der Titel „Lieder wider Lustschutzbunker“? Stammt aus präpandemischen Zeiten, eine gewisse Lustfeindlichkeit gepaart mit einem Faible für die 102%ige Sicherheitsgarantie musste ja nun wirklich nicht erst ein Virus in ins wachrufen.
Neun Lieder, schöner Bogen. An unzähligen Gitarren, Harps, Tasten und Besen und für ein grandioses Gros der Arrengements: Christopher Esch. Am Bass: Hans Wadenpohl. An der Trompete: Niklas Dürhager. Kurze Stargastauftritte: Ricardo Mattler (drums) und Kai Voswinkel (piano).
Ab September 2021 überall erhältlich, in extrem knapper, liebevoll zusammengeschusteter Vorabversion durch gute Kanäle zum Künstler zu erhalten.