Once up on a time: Zu Gast beim Bochumer Kulturrat

Ziemlich genau zwei Jahre liegt unser Gastspiel beim Bochumer Kulturrat nun zurück. Ein paar Eindrücke von dem, was mal war. Wer Melancholie sagt, zahlt die Lokalrunde.
Die verloren geglaubten Videomitschnitte jenes schönen Abends:

Wenn wir weiterstreiten: Ein schönes Lied, von dem es auch eine wunderbare Grasnarbenversion mit Merle Weißbach am Cello gibt. Warum dieser Song nicht auf der neuen Platte ist, weiß ich auch nicht. Manch schöner Zug fährt durch manch schönen Bahnhof einfach durch. Am Bass – dieses Mal ein Ukulelenbass – wie immer mein edler Erzeuger Hans Wadenpohl. Auf der getunten Holzkiste immer wieder gerne: Sascha Kern, mittlerweile auf Fuerteventura. Oder La Gomera. Auf keinen Fall Ibiza.


Die Zugabe „Halb und halb“, der Bass wollte schon von der Bühne, gesellte sich dann aber doch noch einmal zur Musik – im Blindflug, denn das Lied war bis dato nur mir bekannt. War auch mal eine solide Nummer auf dem Album, das es nie geben sollte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s